Landkreismeister 2016 der SV 1928 Veitshöchheim



Am Samstag, den 16.01.2016, wurde die AH-Landkreismeisterschaft in Thüngersheim ausgetragen. Das erste Spiel gegen den SV Kist starteten wir mit einen 1 : 1 sowie im zweiten Spiel gegen die TG Höchberg ebenfalls ein 1 : 1 Unentschieden. Im nächsten Spiel gegen unsere Nachbarn aus Margetshöchheim war es dann soweit mit den ersten Dreier. Mit einem wunderschönen Hackentrick à la Viktor Jazev netzte Philipp Moritz zum 1 : 0 Endstand ein. Im letzten Gruppenspiel gegen unsere Sportfreunde aus Thüngersheim ging es dann für beide um den Einzug ins Halbfinale. Thüngersheim brauchte einen Sieg, uns reichte ein Unentschieden. In einer harten aber sehr fairen Partie ging Thüngersheim in Führung. Jürgen Metzger glich prompt aus zum 1 : 1. Kurz vor Ende traf Marco Göbel noch zum 2 : 1 für den SVV. Thüngersheim konnte noch ausgleichen, aber das 2 : 2 langte uns und somit war der Weg ins Halbfinale gesichert.


Im Halbfinale ging es dann gegen den FC Eibelstadt/Gossmannsdorf. Diesmal gingen wir mit 1 : 0 durch unseren Torjäger Philipp Moritz in Führung. Eibelstadt hatte darauf auch eine Antwort und glich zum 1 : 1 aus. Es sah so aus, dass es zum Neunmeterschießen kommen sollte, als ein direkt verwandelter Freistoß durch Jens Kühn den Sieg zum 2:1 Endstand brachte.




Im Finale ging es gegen den ASV Rimpar. Es wurde ein richtiger Krimi. Rimpar ging mit 1 : 0 Führung und war somit auf der Siegerstraße. Circa 15 Sekunden vor Schluss landete der Ball durch einen langen Abwurf von Torwart Martin Spanheimer bei Philipp Moritz; dieser verwandelte eiskalt im Rimparer Tor. So folgte das Neunmeterschießen. Mit zwei Paraden und einem selbst verwandelten Neuner von Martin Spanheimer war der Sieg zum 3 : 2 perfekt und somit war der neue Landkreismeister 2016 der SV 1928 Veitshöchheim.

Es spielten: Martin Spanheimer, Jürgen Metzger, Jens Kühn, Philipp Moritz, Viktor Jazev, Klaus Pikos, Marco Göbel und Marco Müller.

Turniertore für den SVV: 4 x Philipp Moritz , 1 x Jürgen Metzger, 1 x Marco Göbel und 1 x Jens Kühn.