top of page

So,12.05.2024 - 15:00 Uhr / Herren,Meisterschaft, KK-Gr 4 WÜ: SV Veitshöchheim - (SG) Zell/Margetshöchheim 11:0

Im letzten Heimspiel der Spielzeit 2023/24 fuhr die erste Mannschaft des SVV ihren höchsten Saisonsieg ein. Gegen das bereits abgestiegene Schlusslicht Zell/Margetshöchheim sprang am Ende ein auch in der Höhe verdienter 11:0 Sieg heraus.


Trainer Maggi Rentzsch stellte im Vergleich zur Vorwoche auf vier Positionen um. Julian Brummer, Karim Amani, Niklas Pfeuffer sowie Robin Wolz rückten in die Startelf. In der Anfangsphase ließ der SVV durch Lipecki, Evkaya und Rentzsch, der nach einer Flanke nicht mehr an den Ball kam, drei gute Gelegenheiten liegen. Nach einer Viertelstunde machten sich die Gäste, von denen ansonsten reichlich wenig kam, mit zwei Aluminiumtreffern bemerkbar. Der SVV fuhr nach diesem Warnschuss wieder einen Gang hoch und verwandelte in der 25. Minute durch Niki Saal einen berechtigten Foulelfmeter. Nach Flanke von Porzelt ließ Rentzsch in der 33. per Kopf das 2:0 folgen. Zwei gute Gelegenheiten vergaben die Grün-Schwarzen, ehe Robin Wolz in der 39. zum 3:0 traf. Nach Foul an Wolz im Strafraum verwandelte Lasse Lipecki wenig später sicher vom Punkt. Mit dem Pausenpfiff traf Niklas Pfeuffer mit einem satten Abschluss zum 5:0.


Der zweite Durchgang entwickelte sich zu einer äußerst einseitigen Angelegenheit, denn die Rentzsch-Elf zeigte sich spielfreudig, während die Gäste sich ihrem Schicksal ergaben. Furkan Evkaya scheiterte in der 47. frei vor dem Tor. Drei Minuten später machte es Rentzsch nach einem Ballgewinn besser und erzielte das 6:0. Niki Saal erzielte nach feiner Kombination in der 67. das 7:0. In der Schlussviertelstunde ließen Christian Oppel, Robin Wolz, Niklas Pfeuffer und Furkan Evakaya zum Teil sehenswert herausgespielte Tore folgen, so dass unter dem Strich ein mehr als deutliches 11:0 steht.


Bereits am Freitag steht um 18.30 Uhr der letzte Spieltag an. In Erlenbach benötigen die Grün-Schwarzen dabei mindestens einen Zähler, um den Relegationsplatz zwei zu sichern. Platz eins dürfte nach dem Thüngersheimer Sieg über Bischbrunn realistisch betrachtet nicht mehr erreichbar sein.


Es spielten: Brummer, Porzelt, Herrmann N., Zeh, Amani, Pfeuffer, Saal, Lipecki, Wolz, Evkaya, Rentzsch, Oppel, Barina, Pikos, Füller, Herrmann M.


Torschützen: 2x Saal, 2x Rentzsch, 2x Pfeuffer, 2x Wolz, Lipecki, Oppel, Evkaya


Tags:

Commentaires


bottom of page