top of page

Sonntag, 14.04.2024 - 15:00 Uhr / Herren, KK-Gr 4 Wü: SV Bischbrunn - SV Veitshöchheim 0:3


Unbeeindruckt vom späten Gegentreffer gegen Altfeld zeigte sich die erste Mannschaft des SVV am Sonntag beim SV Bischbrunn und siegte in Spessart verdient mit 3:0. Nach der frühen Führung ließen die Grün-Schwarzen ein gutes Dutzend zum Teil bester Gelegenheiten liegen, sorgten in der Schlussphase dann aber für die Entscheidung.


Auf der Bischbrunner Kreuzhöh waren keine zwei Minuten gespielt, als SVV-Trainer Maggi Rentzsch zur Führung traf. Der SVV blieb am Drücker und näherte sich durch Niki Saal, dessen Abschluss geblockt wurde, sowie Maggi Rentzsch, dessen Kopfball vom Torhüter über die Latte gelenkt wurde, erneut dem Tor der Hausherren. Von den Gastgebern, die in den letzten Spielen eine Art Angstgegner für die Rentzsch-Elf waren, kam erstaunlich wenig. Die Viererkette um Kevin Zeh, Noah Herrmann, Niklas Ille und Karim Amani stand sicher und verteidigte zusammen mir Andi Grebe und Niklas Pfeuffer konsequent. Vorne vergab der SVV allerdings zu viele Chancen. Maggi Rentzsch zog knapp drüber (25.), Kevin Zehs Kopfball wurde auf der Linie geklärt (26.) und nach einem schnell ausgeführten Freistoß lag der Ball zwar im Tor, doch der Schiedsrichter entschied auf Abseits. Noah Herrmann und Karim Amani scheiterten bis zur Pause aus aussichtsreicher Position.


Nach Wiederanpfiff blieb der SVV weiterhin dominant und Maggi Rentzsch zog in der 56. drüber. Eine Stunde war bereits gespielt, als sich der Tabellenzehnte erstmals dem SVV-Tor näherte, aber einen Meter vorbeizog. In der 65. traf Basti Graf aus halbrechter Position das Außennetz. Fünf Minuten später kamen die Gastgeber nach einem Ballverlust im Spielaufbau ein zweites Mal dem SVV-Tor nahe, strahlten jedoch insgesamt wenig Gefahr aus. Basti Graf, Niki Saal und Andi Grebe kamen für die Grün-Schwarzen zu weiteren Gelegenheiten. Als Niklas Saal in der 83. haarscharf vorbeizog, wurden bei einigen Zuschauern Erinnerungen an Donnerstag wach. Doch zwei Minuten später wuchtete Niklas Pfeuffer die Kugel mit dem Kopf nach einem Saal-Freistoß in die Maschen. Bereits in der Nachspielzeit traf Andi Grebe nach Vorarbeit von Niklas Pfeuffer aus halbrechter Position zum 3:0.


Ein unter dem Strich souveräner Auftritt und drei wichtige Zähler. Am Sonntag steht für die Erste das Duell mit dem direkten Konkurrenten in Erlabrunn an. Anstoß am Schleusenweg ist um 15.30 Uhr.


Es spielten: Fishman, Zeh, Herrmann N, Ille, Amani, Grebe, Pfeuffer, Graf, Saal, Wolz, Rentzsch, Lipecki, Evkaya, Pikos, Herrmann M., Füller


Torschützen: Rentzsch, Pfeuffer, Grebe

Tags:

Comments


bottom of page