29.03.17 Männer: SV Veitshöchheim - SV Steinfeld/Hausen-Rohrbach 1:3 (0:0)

Für den SVV spielten: Michael Jung (TW), Andreas Brand, Markus Held, Dino Poimann, Adrian Schmitt, Manuel Stemmer, Richard Vogg, Daniel Meißner, Julian Porzelt, Marcus Füller, Nico Dippl – Matthias Mader, Niklas Winter Tore: 0:1 Lukas Gröbner (48.), 0:2 Moritz Rauch (52.), 1:2 Manuel Stemmer (65., FE), 1:3 Michael Jung (73., ET) Gelbe Karten: Markus Held (71.) – Moritz Rauch (40.) Schiedsrichter: Josef Wülk Zuschauer: 60 Am Mittwoch empfing die erste Mannschaft des SVV den FV Steinfeld/Hausen-Rohrbach zum Nachholspiel in der Kreisliga-Würzburg-2. War das Hinspiel am ersten Spieltag noch deutlich verloren gegangen, erhofften sich die Grün-Schwarzen diesmal mit verbesserter Personalsituation sowie einem couragierterem Auftritt gegen das Mittelfeldteam punkten zu können.Dieses Vorhaben setzte die Heimelf gleich in die Tat um und war somit in der ersten halben Stunde spielbestimmend. Markus Füller brachte mit seiner Schnelligkeit über die rechte Seite die Gästeabwehr in Bedrängnis, verzog jedoch auch zweimal aus aussichtsreicher Position. Nico Dippl aus gut 25 Metern und Dino Poimann per Freistoß aus halblinker Position scheiterten zudem am gegnerischen Schlussmann oder zielten knapp vorbei. Von den Steinfeldern kam zunächst wenig, aber der SVV lud die Gäste mit zunehmender Spieldauer durch einfache Ballverluste im Spielaufbau zu Torchancen ein. So vergaben die Gäste kurz vor dem Pausenpfiff eine Kopfballgelegenheit zur Führung.Im zweiten Durchgang verpasste Steinfeld/Hausen-Rohrbach den Grün-Schwarzen eine kalte Dusche. Zunächst ließ sich die Hintermannschaft von Lukas Gröbner überlaufen, der den Ball erst an Michael Jung vorbeischob, um dann unbedrängt einzuschieben. Kurz darauf schaute der SVV nur zu, als Moritz Rauch, den Ball direkt aus der Luft nehmend, diesen präzise rechts unten im Tor verwandelte. In der Folgezeit taten sich die Hausherren sichtlich schwer. So hatte es einen umstrittenen Elfmeterpfiff des Schiedsrichters gebraucht, damit der SVV zurück ins Spiel fand. Nach einem Foul an Dino Poimann verwandelte Manuel Stemmer sicher. Die Hoffnungen auf einen Punktgewinn waren aber kurze Zeit später bereits verflogen, nachdem der Schiedsrichter erneut auf den Punkt zeigte. Diesmal jedoch auf der Gegenseite. Dabei hatte Markus Held den Gästekonter deutlich außerhalb des Sechzehners unterbunden. Zwar prallte der Elfmeter Mike Aulls zunächst an den Pfosten, sprang von dort jedoch über Michael Jungs Rücken ins Tor. Der SVV versuchte es in der Schlussphase mit langen Bällen, eine Gefahr für das Gästetor sollte das allerdings nicht mehr darstellen.Trotz anfänglicher Überlegenheit musste sich der SVV letztendlich konsequenteren Gästen geschlagen geben, welche die Nachlässigkeit der Grün-Schwarzen eiskalt bestraften. Besonders im zweiten Durchgang waren die Offensivbemühungen der Heimelf zu harmlos. Am kommenden Sonntag folgt der Auftritt beim Spitzenreiter in Uettingen. Zum Fotoalbum 2x auf das Bild klicken!