02.06.19 Damen Meisterfoto

Meisterschaft der SVV-Damen! Nach nur einjähriger Abstinenz schafften die Mädels des SV Veitshöchheim den sofortigen Wiederaufstieg in die Landesliga und wurden in souveräner Manier Meister in der Bezirksoberliga (BOL). Herzlichen Glückwunsch an das Team und Trainer Jürgen Walter, der es verstand, die Damen wieder neu zu motivieren und ihnen ihr Leistungsvermögen abzurufen. Nach der Vorrunde schien es so, als könne man die Gegner in der BOL problemlos abschütteln, jedoch wurde die Mannschaft durch langwierige Verletzungen und Krankheiten von Leistungsträgerinnen erheblich geschwächt. Die Situation war nicht einfach zumal man in dieser Phase gegen starke Gegner spielte. Gegen die zweite Mannschaft des SC Heuchelhof war man noch in allen Belangen überlegen und fuhr einen nie gefährdeten 2:0 Auswärtssieg ein. Im Heimspiel gegen Kickers Aschaffenburg – übrigens am Ende der einzig gleichwertige Gegner in dieser Liga – kam man mit 0:2 unter die Räder. Aschaffenburg zeigte sich wie erwartet sehr kampfstark und verbissen. Der oftmals übertriebenen Härte konnte/wollte man nichts entgegensetzen. Hauptsache gesund und ohne weitere Verletzungen aus dem Spiel gehen, war die Devise. In Hopferstadt - zum damaligen Zeitpunkt uns dicht auf den Fersen – erlebten die SVV Damen einen Gegner, der sich nur hinten rein stellte und sein Heil in den wenigen Offensivaktionen suchte. Die Rechnung ist aufgegangen, denn Hopferstadt konnte glücklich in Führung gehen und uns gelang nur der Anschlusstreffer. Selbst einen Foulelfmeter konnten wir nicht zum Sieg nutzen. Dennoch konnten wir auch in diesem Spiel gegen einen starken Gegner mit einem Unentschieden leben, denn das Restprogramm sprach klar für den SVV. Dass es in der Liga bis zum Schluss spannend blieb haben wir Aschaffenburg zu verdanken, die in der Rückrunde keinen einzigen Punkt abgaben. Veitshöchheim zeigte sich aber unbeeindruckt, dachte von Spiel zu Spiel war fokussiert und erspielte mit einem 11:0 gegen Bastheim, einem 10:0 in Schweinfurt, einem 9:0 gegen Holzkirchhausen und einem 3:0 gegen leistungsstarke Keilbergerinnen akzeptable Ergebnisse.

So sollte der letzte Spieltag über die Meisterschaft entscheiden. Aschaffenburg musste nach Hopferstadt (gewann auch mit 1:2) und der SVV, mit 2 Punkten Vorsprung, musste in die Rhön zum damaligen Mitabsteiger aus der Landesliga, dem VfR Bischofsheim. Unsere Gastgeber waren personell unterbesetzt, so dass sie nur mit 9 Spielerinnen antreten konnten. Es war keine Überlegung, dass auch der SVV nur 8 Feldspielerinnen auf den Platz schickte. Bischofsheim war uns hierfür sehr dankbar doch die Mädels kannten kein Erbarmen. Mit sage und schreibe 0:15 Toren haben die SVV-Damen einen fulminanten Auswärtssieg herausgespielt und schraubten das Tore-Konto bei 20 gespielten Partien in dieser Saison auf sensationelle 101 erzielte Buden bei nur 6 Gegentreffern. Der Jubel bei den Spielerinnen und den zahlreichen Fans kannte nach dem Schlusspfiff keine Grenzen. Natürlich durften auch Sekt- und Bierduschen sowie eine spontane Grillfeier im Anschluss auf dem SVV-Gelände nicht fehlen.

Die Damen des SV Veitshöchheim haben unter den gegebenen Umständen eindrucksvoll bewiesen, dass sie mit dieser Mannschaft in der BOL nichts verloren haben. Es liegt aber nun an der Einstellung einer jeden Spielerin, sich dem Unternehmen Landesliga zu stellen. Das Leistungsvermögen für einen Verbleib in der Landesliga – und dies ist das Ziel – ist ohne Zweifel vorhanden. Nochmals herzlichen Glückwunsch an Mannschaft und Trainer zur Meisterschaft und alles erdenklich Gute, vor allem Verletzungsfreiheit für die kommende Landesligasaison 2019/20.

Der SV Veitshöchheim hat nun wieder mal doppelten Grund zum Feiern, denn wie ja bereits berichtet, wurden auch die Herren Meister ihrer Klasse. Deshalb findet am Freitag, 28.06.19, ab 18:00 Uhr auf dem SVV-Sportplatz eine offizielle Meisterschaftsfeier statt, zu der recht herzliche Einladung an alle Freunde und Gönner der Damen- und Herrenmannschaft ergeht.

Die beiden Meistermannschaften des SV Veitshöchheim haben nun am Sonntag, 30.06.19 in Hammelburg, beim lukrativen Erdinger Meistercup die Chance, den Meister der Meister zu ermitteln.

Andreas Schmitt

#s3gt_translate_tooltip_mini { display: none !important; }

Tags: