Bericht zur Mitgliederversammlung am 29.04.2022


v.v.l.n.r: Steffen Mucha (3. Bürgermeister); Marco Müller (25 Jahre); Julian Porzelt (25 Jahre); Marlene Goßmann (25 Jahre + Gemeinderatsmitglied); Horst Poimann (25 Jahre); Stefan Raab (40 Jahre); Rudolf Wiesnet (40 Jahre)

h.v.l.n.r: Bernd Schäfer (Großfeldkoordinator + Gemeinderatsmitglied); Bernhard v.d. Goltz (Gemeinderatsmitglied); Hans-Jürgen Jänsch (25 Jahre); Andreas Brand (1. Vorsitzender); Fabian Kemmer (Vorsitzender Finanzen); Peter Lampatzer (Vorsitzender technische Verwaltung u. Liegenschaften); Anja Lampatzer (Vergnügungswartin + Gemeinderatsmitglied); Dominik Marschalek (Kassier)


Bei der diesjährigen Mitgliederversammlung des Sportvereins standen die Satzungsänderung sowie die Neuwahlen der Vorstandschaft und des Beirats im Mittelpunkt. Nachdem die Mitgliederversammlung am 25.03.2022 coronabedingt verlegt worden war, freute sich der 1. Vorsitzende Andreas Brand 38 stimmberechtigte Mitglieder und die anwesenden Mitglieder des Gemeinderats, darunter der 3. Bürgermeister Steffen Mucha, im Sportheim des SVV begrüßen zu dürfen.


Im Anschluss an das Totengedenken blickte Andreas Brand in seinem Bericht zunächst auf den Zeitraum seit der letzten Mitgliederversammlung am 10.09.2021 zurück. Seitdem konnte der Sportverein die Mitgliederzahlen um 32 auf 601 steigern. Der Bau der neuen Verkaufshütte, die im Juni fertiggestellt werden soll, wurde begonnen und die Detailplanung des Projekts Kunstrasen, das im Optimalfall im Juni und Juli umgesetzt werden kann, wurde seitens der Vorstandschaft vorangetrieben. Hierzu wurde bei der Gemeinde erfolgreich ein Förderantrag für den zusätzlichen Umbau des Kleinfelds gestellt, der seitens der Gemeinde mit 50 % gefördert wird und das weiterhin der Öffentlichkeit zugänglich sein wird. Zuletzt fand in der zweiten Osterferienwoche mit 46 Kindern auf dem Sportgelände des SVV die von Christian Horacek organisierte Fußballschule statt. Andreas Brand bedankte sich bei den Vorstandskollegen, Eltern, Trainern, Betreuern, Orga- und Hüttenteam sowie den Mitgliedern für ihre Vereinstreue und Unterstützung. Sein Dank galt zudem der Gemeinde, den anderen Vereinen, Sponsoren und Unterstützern für die gute Zusammenarbeit. Während das Weinfest im Rokokogarten 2022 voraussichtlich erneut ausfällt, werden zahlreiche Helfer für den am 16. Juli stattfindenden Maintal-Ultra-Trail (MTUT) und für die Umbaumaßnahmen auf dem Sportgelände benötigt.


Die Entwicklung im sportlichen Bereich stellte Andreas Brand vertretungsweise für den Vorstand Sport Daniel Röhm vor, der als Delegierter zum zeitgleich stattfindenden BFV-Bezirkstag in die Mainfrankensäle berufen wurde. Bei den in der Landesliga spielenden Damen erfolgte im Dezember 2021 die einvernehmliche Trennung von Trainer Jürgen Walter. Interimsweise fungiert Daniel Röhm als Trainer, bis im Sommer 2022 Jürgen Seifert übernehmen wird. Im Herrenbereich wurden die Trainerverträge von Magnus Rentzsch, Christian Oppel und Tobias Klüpfel verlängert. Hinzu kommt ab Sommer Björn Heißwolf als Torwarttrainer. Im Jugendbereich stechen die Meistertitel der U19 und U17 in der Halbrunde besonders hervor. Darüber hinaus wurde eine Freizeitfußballmannschaft gegründet, die mittwochs zwischen 18.45 und 20.00 Uhr trainiert. Gebührend gefeiert werden soll das 60-jährige Bestehen der Abteilung Damen-Gymnastik.


Der Vorsitzende technische Verwaltung und Liegenschaften Peter Lampatzer blickte auf die durchgeführten Baumaßnahmen zurück. Neben der neuen Verkaufshütte und der Planung für eine Flutlichtanlage auf dem Hauptplatz wurde das Dach des Toilettenanbaus beim Griechen erneuert. Für diverse Arbeitseinsätze werden freiwillige Helfer gesucht. Sein Dank galt den zahlreichen Unterstützern und dem gemeindlichen Bauhof.


Der Vorsitzende Finanzen Fabian Kemmer stellte in seinem Bericht die finanzielle Situation des Sportvereins dar. Der Schuldenstand verringerte sich in den letzten zwei Jahren um gut 16.000 €, wobei das derzeitige Bankvermögen die Schulden übersteigt. Der Verein ist trotz Ausfalls des Weinfestes WiR und des MTUT 2020 und 2021 nie in finanzielle Probleme geraten. Eine weitere Schuldenaufnahme fand nicht statt. Hervorzuheben ist, dass die Werbeeinnahmen zuletzt deutlich gesteigert werden konnten. Der Verein konnte trotz Corona umfangreiche Baumaßnahmen stemmen, darunter die Umrüstung des Flutlichts auf LED und die Erneuerung der Balkone. Auf Antrag des Revisors wurde die Vorstandschaft einstimmig entlastet.


In seinem Grußwort betonte der 3. Bürgermeister Steffen Mucha den Wert ehrenamtlicher Arbeit für Kinder und Erwachsene und sprach der Vorstandschaft ein Lob für das Angehen des Projekts Kunstasen aus, das die Gemeinde mit einer 25-prozentigen (Großfeld) bzw. 50-prozentigen (Kleinfeld) Förderung sowie einem zinslosen Darlehen über zehn Jahre unterstützt.


Für 50 Jahre Treue zum Sportverein werden in diesem Jahr Inge Geisel und Erhard Sungl, für 40 Jahre Stefan Raab und Rudolf Wiesnet sowie für 25 Jahre Christian Eiring, Waldemar Götz, Marlene Goßmann, Sebastian Häußner, Hans-Jürgen Jänsch, Daniel Meißner, Horst Poimann, Marco Müller und Julian Porzelt geehrt.


Im Anschluss daran stand das Thema Vereinssatzung auf der Tagesordnung. Die von der Vorstandschaft ausgearbeitete und den Mitgliedern zur Abstimmung gestellte Satzung entspricht dem Satzungsmuster des BLSV (Bayerischer Landes-Sportverband) für Mehrspartenvereine und war dem Einladungsschreiben an die Mitglieder per Mail beigefügt oder konnte im Sportheim eingesehen werden. Wesentliche Gründe für die Änderung der Satzung aus dem Jahr 2011 sind, dass diese nicht mit mehr mit den Anforderungen des BLSV vereinbar war und einzelne Änderungen in der Vergangenheit nicht beim Amtsgericht eingetragen worden sind. Mit der neuen Satzung können zudem einzelne Punkte in Ordnungen ausgelagert werden. Während zunächst rege über das Für und Wider der entgeltlichen Vereinstätigkeit diskutiert wurde, welche die Mustersatzung vorsieht und laut Andreas Brand in Form der Ehrenamtspauschale nicht dazu diene, sich selbst zu bereichern, sondern den rechtlichen Rahmen dafür zu schaffen, Leute bei Bedarf gegen einen Obolus zu beschäftigen, sprach sich auf Antrag eine deutliche Mehrheit der anwesenden Mitglieder für eine sofortige Abstimmung über die neue Satzung aus. Die Mitgliederversammlung stimmte der neuen Vereinssatzung mit 34 Ja-Stimmen zu, wodurch diese mit Eintrag beim Amtsgericht in Kraft tritt.


In der diesjährigen Mitgliederversammlung standen nicht zuletzt die Neuwahlen der Vorstandschaft und des Beirats an. Für den Zeitraum 2022 bis 2025 wurden erneut Andreas Brand zum 1. Vorsitzenden, Fabian Kemmer zum Vorstand Finanzen, Daniel Röhm zum Vorstand Sport und Peter Lampatzer zum Vorstand technische Verwaltung und Liegenschaften gewählt. Als Schriftführer fungiert weiterhin Sebastian Schmitt. Hinzu kommen Dominik Marschalek (Kassier), Martin Klug und Emil Tolev (Kassenprüfer) sowie Claudia Graf und Anja Lampatzer (Vergnügungswartinnen). Unbesetzt bleibt hingegen vorerst das Amt des Ehrenamtsbeauftragten, welches laut Reiner Endres nicht allein dazu diene, Ehrungen verdienter Mitglieder oder Jubilare vorzunehmen, sondern dessen Aufgabe vielmehr darin bestehe, Mitglieder im Verein für ein Ehrenamt zu gewinnen. Der Beauftragte müsse auf dem Sportgelände präsent sein und im permanenten Austausch mit den Mitgliedern stehen. Momentan wird diese Aufgabe auf mehrere Schultern verteilt, soll perspektivisch jedoch gegebenenfalls auch von einem Team forciert werden.


Unter dem Punkt „Verschiedenes“ wurde unter anderem die Anfrage einer Life-Kinetik-Trainerin angesprochen, über die in der Vorstandschaft noch beraten wird. Es gab eine Wortmeldung zur sportlichen Situation und dem gestiegenen Interesse an den Heimspielen. Zudem müsse der Ehrenrat ergänzt bzw. neu besetzt werden. Die Versammlung wurde nach gut zwei Stunden mit dem gemeinsamen Singen des Vereinsliedes „Grün und Schwarz“ beendet.

Für die Vorstandschaft

Sebastian Schmitt, Schriftführer