20.01.2019 Frauen Futsal-Bezirksmeisterschaft in Karlstadt

Bezirksmeisterschaft Damen

Am Sonntag, 16.12.18, mussten sich die Damen des SV Veitshöchheim als Bezirksoberligist in Marktheidenfeld beim Qualifikationsturnier zur Hallenbezirksmeisterschaft durchsetzen, um sich beim Endturnier in Karlstadt am 20.01.19 mit den höherklassigen Mannschaften Unterfrankens messen zu können. Dies gelang eindrucksvoll, denn ohne Niederlage und Gegentor konnten die Mannschaften in Schach gehalten werden. Einzig der SV Alemania Haibach konnte mithalten und qualifizierte sich zusammen mit den SVV Damen für die Bezirksmeisterschaften.

In den Vorjahren konnte der SV Veitshöchheim stets das Endspiel erreichen und wurde Bezirks-Vizemeister. Dass heuer auch Gleiches gelingen würde, schien unwahrscheinlich, da man neben den beiden starken Gruppengegnern vom SC Heuchelhof (früher ETSV Würzburg) und Schweinfurt 05 auch auf eine Handvoll Hallenspezialistinnen verzichten und eigentlich mit einem Vorrundenaus rechnen musste. Außer den Qualifikanten waren alle Landes- und Bayernligisten mit ihrer weitestgehend 1. Kapelle am Start. Die Mädels des SV Veitshöchheim wollten Spaß haben und vor allem verletzungsfrei bleiben, denn weitere Ausfälle wären für die nahe Zukunft wohl nicht zu verkraften. Im 1. Spiel bezog man gegen den SC Heuchelhof eine vermeidbare 0:1-Niederlage, da man zu hektisch und ungeordnet agierte. Der Torschuss wäre sicherlich zu blockieren gewesen. Es folgten gegen Schweinfurt und Lengfeld knappe, aber unter dem Strich verdiente 1:0-Siege. Vor allem gegen Schweinfurt war eine starke kämpferische Leistung von Nöten. Meli erzielte hier das erlösende Tor und hielt uns im Rennen. Selbst nach dem Sieg gegen Lengfeld, bei dem Raila erfolgreich abgeschlossen hatte, war die Halbfinalteilnahme noch nicht sicher, da der SC Heuchelhof mit Schweinfurt im letzten Vorrundenspiel einen hartnäckigen Gegner hatte und schließlich 0:0 spielte. Halbfinale? – damit war eigentlich nicht zu rechnen. Der Gegner, Bayernligist Frickenhausen, glänzte nicht unbedingt in der Vorrunde, so dass man sich auch hier Chancen ausrechnete. Tatsächlich konnte, insbesondere durch Lenas starke Torhüterleitstung ein leistungsgerechtes 0:0 erspielt und das folgende Siebenmeterschießen mit 3:1 gewonnen werden. Wahnsinn, der SV Veitshöchheim war schon wieder im Endspiel, zum dritten Mal hintereinander! Abermals hieß der Finalpartner SC Heuchelhof, die sich im zweiten Halbfinale gegen die am Ende Drittplatzierten Damen von Alemania Haibach - unserem Quali-Gegner - durchsetzen konnten. Jetzt wollten wir natürlich auch endlich mal erfolgreich abschließen und zeigten über weite Strecken eine starke Leistung mit einem geordneten Spiel. Tja, bis auf eine Szene, etwa 1 ½ Minuten vor Spielende. Hier hat man ein Überzahlspiel zugelassen, das von den Heuchelhöferinnen konsequent genutzt wurde. Es ist zum Wahnsinnigwerden, denn es sollte wieder nicht gelingen, den Bezirksmeistertitel einzufahren. Veitshöchheim erhöhte nochmals den Druck, hatte eine Riesenchance auf den Ausgleich, doch die Torhüterin parierte. Aus, Schluss, Vorbei – abermals Vizemeister in der Halle! Glückwunsch an den SC Heuchelhof, der sich bei den Bayerischen Meisterschaften messen darf. Bei den Mädels und den Verantwortlichen des SV Veitshöchheim schlug die Stimmung ob des verlorenen Endspiels sogleich in Freude über die nicht zu erwartende Leistung und Platzierung um. Glückwunsch Mädels, das war eine Super-Leistung mit einem sensationellen Ergebnis.

In einer Turnierpause wurde übrigens das Pokalhalbfinale ausgelost. Demnach hat am Ostemontag, 22.04.19, der SV Veitshöchheim Heimrecht gegen Kickers Aschaffenburg. Termin bitte vormerken!

Andreas Schmitt